period.

Die Geschichten der anderen

Von migrantischen Positionen, Klasse und Diversität im Film.
In Kooperation mit der Diagonale - Festival des Österreichischen Films.

„Weiyena“ von Weina Zhao und Judith Benedikt rückt Fragen rund um Migration, Identität und Vergangenheitsbewältigung ins Zentrum. Einerseits bietet der Film einen spannenden Blick auf den gesellschaftlichen Wandel in China, andererseits einen Anlass, auf die Geschichten zu blicken, die den Europäischen Film prägen. Welche Rolle spielen migrantische Perspektiven im heimischen Film, oder aber auch im Fernsehen bzw. In den Medien allgemein? Die Kommunikationswissenschaftlerin Assimina Gouma beschäftigt sich mit Migration, Diversität und Medien und liefert in dieser Diskussion eine wissenschaftliche Perspektive auf das Feld. Fragen nach Klasse, Durchlässigkeit der Filmbranche und diskriminierende Strukturen stehen bei diesem Panel im Vordergrund. Moderiert wird der Talk von der Journalistin Julia Pühringer.