period.

Samantha Tobisch

Samantha Tobisch

Samantha ist Art Direktorin in der Agentur, die sie mit ihrer Partnerin führt, dessen Schwerpunkt auf Branding, Storytelling und Illustrationen liegt.


Die gefährliche Darstellung der Diversity bei Germany*s Next Top Model

Germany*s Next Top Model liefert Reality Trash, der sich nun „woke“ zeigt. Hinter der neuen Fassade ist aber alles beim Gleichen geblieben.

Ein Bild von einem Mann

Das Wiener Community Radio RES.radio hat sich für period. mit kritischen Männlichkeiten auseinandergesetzt. Dabei geht es um die Frage, wie eigentlich das moderne Männlichkeitsbild aussieht, wie es sich verändert hat und was das für unsere Gesellschaft bedeutet.

Sitzend im Leben stehen

Christina ist seit ihrem 15. Lebensjahr auf einen Rollstuhl angewiesen und berichtet über die Mobilität von Rollstuhlfahrer:innen, aber auch über Hindernisse im Alltag und Barrierefreiheit in Österreich.

© Samantha Tobisch

Warum wir den Begriff Femizid nicht verschweigen dürfen

Der Begriff „Femizid“ bezeichnet die Tötung von Frauen und Mädchen auf Grundlage ihres Geschlechtes. Warum nur eine konsequente Verwendung dieses Begriffes zu einer Entnormalisierung von männlicher Gewalt an weiblich gelesenen Personen führen kann.

© Samantha Tobisch

Klimaangst – Wenn die Aussicht auf eine schöne Zukunft fehlt

Laut einer internationalen Studie denken 75 Prozent der Menschen zwischen 16 und 25 Jahren, dass die Zukunft beängstigend ist. Für sie ist die Klimakrise kein Problem von morgen, sondern eines, das ihre Gegenwart bestimmt. Unsere Autorin hat mit Menschen gesprochen, die mit der Angst vor den Klimafolgen leben und einen Psychologen gefragt, ob diese Angst überhaupt ernst zu nehmen ist.

Zukunft der Psychedelika: Medizin statt Drogen

MDMA, LSD oder Psilycibin in Magic Mushrooms gehören zu den illegalen psychotropen Stoffen. Jahrzehntelang war die Forschung dazu erschwert, ihr medizinischer Nutzen nicht anerkannt. Bald könnte sich das ändern.